Nägel

Finger- und Fußnägel gehören zu den Hautanhangsgebilden und werden aus der Epidermis und Dermis gebildet. Sie stehen mit der Haut in enger Verbindung, unterscheiden sich aber in Aussehen und Funktion. Die Nagelplatte wird von differenzierten Keratinozyten der Nagelmatrix gebildet, die Wachstumsgeschwindigkeit ist dabei abhängig von der Länge des Fingers bzw. der Zehen. Während ein Fingernagel etwa sechs Monate benötigt, um vollständig nachzuwachsen, dauert dies bei Fußnägeln 12 bis 18 Monate. Das Nagelwachstum verlangsamt sich mit zunehmendem Alter oder bei bestehenden vaskulären Erkrankungen, kann aber auch infolge von Verletzungen, Krankheiten oder bestimmten Medikamenten vollständig unterbrochen werden.

Brüchige Fingernägel, gekennzeichnet durch häufiges Abbrechen, Einrisse an den Seitenenden oder Abblättern der Oberfläche, sind ein weitverbreitetes Phänomen, das insbesondere Frauen betrifft. Als Ursache wird eine gestörte feuchtigkeitsbindende Kapazität der Hornhautplatte angenommen, die Ausdruck einer Störung des Keratins, Keratin-assoziierter Proteine und / oder des Lipidgehalts sein kann [van de Kerkhof et al 2005]. Austrocknende Umweltfaktoren wie Geschirrspülen, Putzen oder Kontakt mit Chemikalien (Nagellackentferner) verstärken diesen Effekt zusätzlich. Weiterhin können Veränderungen an Nägeln auch ein Hinweis auf eine Erkrankung sein.

Klinische Studien

Nachdem in verschiedenen Studien mit Bioaktiven Kollagenpeptiden eine Verbesserung des Nagelbildes bei den Teilnehmern aufgefallen war, wurde dieser Einfluss an 25 gesunden Frauen im Alter von 18 bis 50 untersucht [Hexsel et al 2017]. Dazu erhielten die Probanden täglich 2,6g Bioaktive Kollagenpeptide über 24 Wochen. Vier Wochen vor Beginn sowie 12 und 14 Wochen nach Beginn und vier Wochen nach Beendigung der Intervention wurden Nagelqualität, Nagelwachstum und die Häufigkeit eingerissener oder abgebrochener Nägel erfasst. Bei den meisten Teilnehmerinnen konnte eine beträchtliche Verbesserung in allen Parametern auch noch vier Wochen nach Beendigung der Einnahme festgestellt werden und 80% äußerten sich zufrieden oder sehr zufrieden mit ihrem Erfolg.

Bildquellen: Frank Geisler (MediDesign)

Letzte Aktualisierung: Mai 2018